Hauptinhalt

Gestaltetes Handwerk

Broschen Porzellan Dekor

Luise Neugebauers Schmuck hat eine gewisse Verspieltheit, die Ergebnisse aus dem neugierigen

Experiment mit Dingen sind. Sie versteht es klassischen Schmuckelementen raffinierte

Überraschungen zu entlocken und / oder ungewöhnliche Materialien wie selbstverständlich in ihre

Schmuckstücke zu integrieren.

Feine Linien durchziehen die klassische Kreisform und bilden entweder geometrische oder

vom minimalen Zufall bestimmte Musterstrukturen. Die Porzellanscheiben werden mit eigens

entworfenen Dekoren, welche auf Handzeichnungen basieren verziert.

Oder das Porzellan selbst bildet einen Teil des Musters. Mit Strukturen von

Alltagsgegenständen (Zwiebelnetze) geprägt, anschließend gecuttet, gestanzt und / oder

geschichtet, entstehen grafische Broschen.

Immer wieder überrascht sie mit ihrem neuen Blick auf Alltägliches und entwickelt

unaufdringlichen Schmuck, dem man oft erst auf den 2. Blick seine kleinen Rafinessen ansieht.

zurück zum Seitenanfang