Hauptinhalt

Nachwuchsdesign

Produktdesign im Industriegüter-Bereich

VRida - die Multifunktionale Datenbrille mit OLED-Mikrodisplays

VRida ist ein Messedemonstrator der gemeinsam mit dem Fraunhofer FEP entwickelt wurde, um die Innovationskraft ihrer bidirektionalen OLED-Mikrodisplays zu kommunizieren. Die wandelbare Virtual und Augmented Reality-Brille ist von zwei Studenten des Technisches Designs der TU Dresden für einen zielgruppengerechten, messetauglichen Einsatz gestaltet worden.

Das Team designte nicht nur die Hülle der Brille, sondern entwickelte ebenso eine neue Konstruktion der bisherigen Optikaufhängung. Dadurch wurde schnelles Auf- und Absetzen sowie eine individuelle Anpassbarkeit der Brille an den Messebesucher erreicht. Zum einen kann durch einen robusten Verstellmechanismus die Optik an den Augenabstand des Trägers abgestimmt werden. Auch die Höhe der Brille lässt sich über einen weiteren entwickelten Mechanismus an der Stirn justieren.

Das über ein Drehrad am Hinterkopf einstellbare Kopfband befestigt die Brille mit genügend Druck am Kopf des Trägers, um ein Verrutschen zu vermeiden, und bietet trotz dessen einen angenehmen und komfortablen Sitz. Eine Befestigung, die über die Kopfmitte verläuft, ist dadurch nicht nötig. Die benötigten Kabel sind zudem darin integriert. Somit kann ein eleganter und kompakter Anmutungscharakter der gesamten Brille erzeugt werden.

Der Prototyp ist durch seine einfache Fertigung wegweisend: Mit Lego-Technic-Komponenten, Zukaufbauteilen von Fahrradhelmen sowie 3D-Druck wurde innerhalb kürzester Zeit (drei Monate) eine messetaugliche Kleinserie entwickelt und produziert.

zurück zum Seitenanfang