Hauptinhalt

Gestaltetes Handwerk

Tische für Büroarbeit

Die „Tische für Büroarbeit“ sind als Kleinserie für das Büro sbca (Berlin) entworfen und produziert.

Das konstruktive Prinzip ist die einfache, universale Tischbauweise, bestehend aus einer Platte mit darunter montiertem Gestell. Das Prinzip der Weiterverwertung vakanter Bauteile für Platte und Gestell generiert für jeden Tisch spezifische Merkmale. Das uminterpretierte Schrankkörbchen, die Ablage, verweist beiläufig auf die geplante Nutzung.

Das Design von „Tische für Büroarbeit“ erzählt gleichzeitig von der Persönlichkeit eines jeden Arbeitsplatzes und dem Büro als gemeinsames Ganzes. Die Produktion als Serie ist somit programmatisch und beabsichtigt mehr als die zahlenmäßige Vervielfältigung eines einzelnen Design-Objekts.

Platte: Innenwandverkleidung eines ehemaligen Friseurladens aus Spanplatte mit rückseitig aufgeleimter Lattung, beschichtet mit Sprelacart in den Farben mint, altweiss und Eiche Imitat und Innenwandverkleidung eines früheren Kaufhauses aus Spanplatte, hellgrau beschichtet. Die Friseurladenplatten sind aus jeweils drei Plattenabschnitten zu einer Fläche gefügt und entlang der Tischkanten zwischen der bestehenden Lattung mit Rechteckleisten ergänzt. Die Kaufhausplatten sind ausreichend groß. Alle Tischkanten sind fein geschliffen und gewachst.

Gestell: Ausrangierte Tischgestelle unterschiedlicher Büro-Systemmöbel aus Stahlrohr. Die Gestelle haben unterschiedliche Bauarten, sind jeweils in Länge und Breite an das notwendige Maß angepasst und in einer Farbe neu lackiert.

Ablage: Schrankkörbchen, weiss, links oder rechts unter der Tischfläche befestigt.

zurück zum Seitenanfang