Hauptinhalt

Kommunikationsdesign

Kataloggestaltung

Karin Wieckhorst – Begegnungen

Karin Wieckhorsts Fotografien sind unvorein­genommen, sie sind intim und immer ehrlich.

Mit ihren Porträts erforscht sie die Wechselwirkung zwischen Selbstbild und Fremdwahrnehmung –

das Spannungsfeld der identitätsstiftenden Suche jedes Menschen.

Mitte der 80er Jahre begann Karin Wieckhorst, bildende Künstler in ihren Ateliers zu porträtieren.

Den Aufnahmen stehen Fotografien gegenüber, die von den jeweiligen Künstlern bearbeitet wurden

und den Blick der Fotografin mit ihrer künstlerischen Selbstsicht konfrontieren.

Kurz nach der Wende beschäftigte sich Wieckhorst mit Frauen, die einzig durch ihre gemeinsame

DDR-Biografie verbunden sind. Die Kombination der Fotos und Texte zeugt von der Monumentalität

des Privaten und davon, dass sich gerade im Alltäglichen die Würde des Einzelnen zeigt.

»Die Bilder ergeben ein Geselschaftsporträt – und der Katalog wird zum Archiv ihrer Geschichten« LVZ Leipzig

Katalog zur Ausstellung, 200 Seiten, 171 Abbildungen

zurück zum Seitenanfang